Fotos weißer Rothirsch Wildgehege Moritzburg Januar 2013

Wissenswertes zum Rothirsch

Der weiße Rothirsch ist nur eine andere Farbvariante des Rothirchs. Es handelt sich nicht um Albinos. Auf Grund der hellen Farbe und der damit verbundenen schlechten Tarnung ist er in der freien Wildbahn selten zu finden. Falls Wölfe, Luchse oder auch Bären in der Nähe sind, wird er oft Ihr Opfer.

Der Rothirsch ist die größte einheimische Hirschart. Seine Größe und Gewicht schwanken innerhalb Europas und sogar innerhalb Deutschlands sehr. Größer ist nur noch der Elch. Das Sommerfell ist rotbraun, das Winterfell eher graubraun. Das männliche Tier hat ein sehr großes verzweigtes Geweih. Wesentlich größer als zum Beispiel das Geweih beim Damhirsch. Auch optisch unterscheidet es sich von dem schaufelartigen Geweih des Damhirchs. Das Geweih wird zwischen Februar und April jährlich abgeworfen und bildet sich innerhalb von ca. 5 Monaten wieder komplett neu. So hat es pünktlich zu den Brunftkämpfen im Herbst seine volle Pracht entwickelt. Das Geweih ist eine beliebte Jagdtrophäe, der Rothirsch wir in Deutschland ca. 30.000 mal im Jahr erlegt, das ist ca. 1 knappes Drittel des gesamten frei lebenden Bestandes. Rothirsche sind Wiederkäuer und ernähren sich pflanzlich. Dazu gehören Gräser, Blätter, Triebe, Kräuter, Rinde aber auch verschiedene Früchte und Beeren sowie Pilze.

Körperhöhe ( auch Schulterhöhe, Stockmaß, Widerristhöhe ) : bis 150cm
Körperlänge: bis 200cm
Gewicht: ca. 110kg im Durchschnitt, kann bei Prachtexemplaren aber auch mal 300kg sein.
Alter: 18 – 20 Jahre

Die Fotos haben leider unscharfe Querlinien, das liegt an dem engen Drahtzaun ums Gehege.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Ergebnis als Zahl eintragen. Das dient nur dazu um unnötige Werbung zu vermeiden. Durch automatische Scripts werden Spams in massivem Umfang verteilt. Die Eingabe der Rechenaufgabe vermeidet dies. Viele Grüße und nur zu mit den Kommentaren, Sven * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.