Fotos Gänsesäger

Wissenswertes zum Gänsesäger

Der Gänsesäger ist der größte Säger und zum Beispiel größer als die Stockente. Er lebt in den nördlichen Regionen Europas und ist in Deutschland normalerweise nur im Winter zu sehen. Der Gänsesäger flüchtet wenn es ihm zu kalt wird in Gebiete, wo der Winter nicht ganz so streng ist. Er brütet in Baum- oder Felshöhlen. Das Männchen im Winterkleid (Herbstende – Frühjahrsbeginn) hat einen schwarz-grünen Kopf und die Färbung geht bis in den Hals hinein. Der Körper ist weiß bis leicht rosa und die Flügel sind schwarz und weiß, wobei der schwarze Anteil ca. von der Flügelmitte bis zur Spitze reicht. Das Weibchen hat einen dunkelbraunen bis rotbraunen Kopf, welcher weich und buschig wirkt und nicht so glatt wie beim Männchen. Die Abgrenzung von der braunen Kopffarbe zum weißen Hals ist sehr geradlinig und scharf. An diesem Merkmal kann man den Gänsesäger vom Mittelsäger am besten unterscheiden. An der Kehle des Vorderhalses hat das Weibchen einen weißen Fleck, der Körper hat hat ein blaugraues Gefieder. Im Sommerkleid sieht das Männchen dem Weibchen sehr ähnlich. Sehr markant für beide Geschlechter ist der lange dünne rote Schnabel, welcher an der Spitze einen dunklen nach unten gebogenen Haken hat. Seine Nahrung findet der Gänsesäger beim tauchen, was er auch über größere Entfernungen und bis zu 10m tief kann. Dabei fängt er kleinere Fische.

Körperlänge: bis 70cm
Flügelspannweite: bis 100cm
Gewicht: bis 1,6kg
Alter: bis 8 Jahre
Brutzeit: April-Juli, 8-11 cremefarbene Eier. 1 Brut im Jahr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Ergebnis als Zahl eintragen. Das dient nur dazu um unnötige Werbung zu vermeiden. Durch automatische Scripts werden Spams in massivem Umfang verteilt. Die Eingabe der Rechenaufgabe vermeidet dies. Viele Grüße und nur zu mit den Kommentaren, Sven * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.